Kundengewinnung im Internet

Umsatz & Anfragen übers Web generieren.

Den bestehenden Kundenstamm zu erweitern und somit den Umsatz zu erhöhen ist wohl eines der Hauptziele aller Unternehmen. Wie mittlerweile die meisten Geschäftsabläufe findet auch die Neukundengewinnung heutzutage hauptsächlich im Internet statt.

Obwohl das Schalten von Werbung hier zunehmend teurer wird, gibt es verschiedene Möglichkeiten und Wege, um Nutzer auf Deine Webseite aufmerksam zu machen. Das Ganze ist auch ohne ein großes Budget möglich. Im Folgenden erfährst Du wie Du Dich für Neukunden interessant machst und sie für Dich gewinnst!

Warum ist Neukundengewinnung so wichtig?

Die meisten erfolgreichen Unternehmen gewinnen fast ihren gesamten Kundenstamm online für sich. Das Internet ist der wichtigste und gleichzeitig auch einfachste Weg, mit dem Du den Kunden erreichen kannst. Das Online Marketing kannst Du hier ganz gezielt an Deine Zielgruppe anpassen, um diese zu erreichen.

Die Neukundengewinnung ist die wichtigste Aufgabe in einem Unternehmen. Es ist auf die Kunden angewiesen, denn durch sie wird Umsatz generiert. Das Ziel ist es, mit einem guten Marketing den Besucher Deiner Website zu einem Stammkunden zu machen. So werden nachhaltig immer mehr Kunden gewonnen, die der Firma treu bleiben und somit Ressourcen gespart.

Die Kundenakquise ist ein Prozess, der langwierig sein kann, aber in den es sich zu investieren lohnt. Wer seine Zielgruppe genau kennt, kann seine Produkte und Leistungen auch an sie anpassen.

Die Kundenakquise ist für viele Firmen teilweise immer noch ein Problem oder eine Schwachstelle, dabei gibt es im Zeitalter des Internets viele Maßnahmen um neue Kunden zu gewinnen.

Wie gewinne ich neue Kunden?

Deine Website sollte an die Bedürfnisse der Kunden angepasst sein. Deine Zielgruppe solltest Du deshalb genau kennen. Was wollen sie und worauf achten diese Leute? Daraus resultierend kannst Du dann überlegen, was Du ihnen bieten musst. Um die Inhalte auf die Zielgruppe anzupassen, hilft eine Zielgruppenanalyse. Mit Hilfe verschiedener Analysetools kann man viel über die Kunden erfahren. Dies ist für jeden Unternehmer interessant, denn wer seine Kunden nicht kennt, kann auch nicht auf ihre Bedürfnisse eingehen. Die Tools helfen außerdem dabei, aktuelle Trends und Veränderungen frühzeitig zu erkennen.

Deine Webseite – Aushängeschild

Auch der erste Eindruck Deiner Website ist von großer Bedeutung. Es ist wichtig, dass die Seite schnell lädt und einfach zu benutzen ist. Die ersten Sekunden, die der Kunde auf der Seite verbringt, zählen besonders. In diesem Punkt spielt auch die Optik eine wichtige Rolle. Auf den ersten Blick sollte das Webdesign ansprechend aussehen, so zum Beispiel die Bilder, Logos und Überschriften. Wird man hier überzeugt, entscheiden sich die Kunden dazu, sich einen weiteren Überblick zu verschaffen und weiterzulesen. Springen sie jedoch schon wieder ab, hat dies einen Einfluss auf die Bounce Rate, sprich die Absprungrate und deine Internetseite erhält langfristig eine Google Platzierung weiter unten.

Der richtige Inhalt

Auch die Inhalte der Webseite sollten sowohl überzeugend und professionell, als auch hochwertig wirken. Hier wird auch vom Content Marketing gesprochen. Du solltest mit der Zeit gehen und die aktuellen Trends verfolgen, um mit Deiner Seite relevant zu bleiben und nicht von der Konkurrenz überholt zu werden.

Wie funktioniert ein gutes Online Marketing?

Grundlegend für ein gutes Online Marketing ist ein gutes Verständnis von der eigenen Zielgruppe. Was sind ihre Vorlieben und wonach suchen sie? Welchem Geschlecht fühlen sie sich zugehörig und wie alt sind die Personen? Zusätzlich gibt es einige Tipps, welche leicht umzusetzen sind und zu einer schnellen Kundengewinnung beitragen können. Das Internet kann dabei zu unserem Vorteil genutzt werden. Einige Strategien lassen sich direkt auf der eigenen Webseite umsetzen, für andere eignen sich diverse zusätzliche Kanäle.

Ein gelungenes Online Marketing erreicht dann eine zufriedenstellende Neukundengewinnung, wenn verschiedene Strategien kombiniert werden. Je nachdem worauf Du als Unternehmer abzielst, kann das Marketing individuell angepasst und zugeschnitten werden. Des Weiteren hilft ein Verständnis des Prozesses, den der Käufer durchlaufen wird, wenn Du ihn als Kunden gewinnen willst und wirst.

Der Customer Buying Cycle

Für ein gutes und beständiges Verhältnis zu Deinem Kunden hilft es, die vier Phasen des Customer Buying Cycles im Hinterkopf zu behalten. An ihm lassen sich verschiedene Tipps und Strategien ableiten, um ein nachhaltiges Marketing an den Kunden anzupassen. In der Regel durchläuft in allen Branchen jeder Kunde diese vier Schritte, wenn er ein Produkt oder eine Dienstleistung erwirbt.

Anregung – die erste Phase

Man befindet sich hier noch in der Vorkaufsphase. Hier gilt es den Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Marktforschung sollte betrieben werden, um die Zielgruppe genauer zu kennen und zu wissen, was man ihnen bieten sollte. Darauf angepasst kann dann Werbung geschaltet werden. Ziel ist stets eine Verkaufsförderung. Die Kunden sollen angeregt werden, damit sie sich dazu entscheiden, die Dienstleistungen oder Produkte zu erwerben.

Evaluation – die zweite Phase

Beim Evaluieren musst Du den Kunden von dir überzeugen. Seine Suche hat ihn zu Deinem Online Shop oder Deine Webseite geleitet. Dafür sollte ihm ein guter Service geboten werden. Es ist wichtig, soweit dies möglich ist, auf die Kundenwünsche einzugehen. So wird ihm ein individuelles Gefühl gegeben. Durch eine persönliche Beratung kann eine eventuelle Frage geklärt werden. Außerdem sollte der Kunde alle nötigen Informationen auf der Webseite vorfinden, die er benötigt.

Kauf – die dritte Phase

Nun entscheidet sich die Person zum Kauf. Dies ist die Phase in der ein neuer Kunde gewonnen wird. Es erfolgt die Bestell- und Kaufabwicklung. Der Zahlprozess wird abgewickelt. Dieser Teil sollte nicht lästig erscheinen und schnell und einfach ablaufen. Dies entscheidet auch darüber, ob der Besucher der Website erneut einen Kauf bei Deinem Unternehmen tätigen wird. Der Kauf wird im Falle eines Produktes damit abgeschlossen, dass dieses versendet und zugestellt wird.

After Sales – die vierte Phase

Im Prozess nach dem Kauf kann reflektiert werden, was noch an der Seite oder auch am Kundenservice verbessert werden kann. Um noch mehr Interessenten für sich zu begeistern, können an der Website Wartungen durchgeführt werden. Zudem kann das Personal geschult und weitergebildet werden. So werden immer einfachere und bequemere Abläufe Deiner Dienste möglich, von denen sowohl die Kunden, als auch das Personal profitieren. Der wichtigste Punkt im After Sales ist die Kundenbindung und Kundenpflege. Die Kundenanzahl kann so gehalten und Stammkunden gewonnen werden. Somit wird auch der Customer Lifetime Value erhöht. Ein gutes Internetmarketing kann also nicht nur dazu führen, neue Kunden zu gewinnen, sondern auch an sich zu binden, um auch in der Zukunft noch von ihnen zu profitieren.

Welche Arten von Online Marketing zur Neukundengewinnung gibt es?

Inbound-Marketing – erst die Arbeit dann das Vergnügen

Eine wichtige Marketingstrategie im Internet ist das Inbound-Marketing. Dies ist eine Methode, bei der die Kunden aktiv auf Dein Unternehmen stoßen und anschließend Deine Website aufsuchen. Die Kunden kommen also auf Dich zu. Dein Job ist es dementsprechend auf Dein Unternehmen aufmerksam zu machen. Dabei ist es besonders wichtig, herauszustechen und sich von Mitbewerbern abzuheben. Warum sollen die Kunden Dich für ihre Bedürfnisse auswählen und nicht das Unternehmen XY? Auch hier gilt es, erst den Kunden neugierig zu machen und ihn dann von Deiner Firma zu überzeugen.

Vorteile Inbound-Marketing

Der Vorteil ist, dass die möglichen Interessenten nicht ungefragt Werbung zugesandt bekommen, die sie vielleicht als störend empfinden. So würde eventuell ein schlechter erster Eindruck entstehen. Im Gegenteil dazu wird hier mit relevanten und hilfreichen Themen auf das Unternehmen aufmerksam gemacht. Durch das selbstständige Finden entscheiden die Interessenten sich freiwillig für die Page. Es wird ein inhaltlicher Mehrwert geboten und so kommt es durch einen autonomen Prozess zu einer Kundengewinnung. Allgemein lässt sich sagen, das Inbound-Marketing verläuft nach der Strategie Anziehen – Interagieren – Begeistern.

E-Mail Marketing – nicht zu unterschätzen

Trotz der großen Bandbreite an Medien heutzutage sollte das E-Mail Marketing nicht in Vergessenheit geraten. Noch immer hat ein guter Newsletter eine erhebliche Wirkung auf die Kunden. Das Versenden von E Mails ist nicht ohne Grund ein wichtiger Bestandteil im Online Marketing. Um es in Deinem Unternehmen erfolgreich zum Einsatz zu bringen, kann es auch von Vorteil sein, für die Erstellung eines Newsletters oder einer Werbung einen Experten hinzuzuziehen.

Kunden, die sich noch nicht sicher sind, ob sie sich für Produkte oder Dienstleistungen von Deiner Webseite entscheiden, können zunächst eine Bindung zu Dir als Unternehmer und Deiner Firma aufbauen. So kann auch ein Austausch und Kommunikation entstehen. Mit regelmäßigen Mails oder einem Newsletter bleibt man im Gedächtnis der Kunden und wird nicht so schnell vergessen. Hierbei sollte allerdings darauf geachtet werden, die Empfänger nicht zuzuspammen und sie mit digitaler Post zu überhäufen. Dies sorgt dafür, dass sie genervt und dadurch abgeneigt von weiteren Käufen sind.

Freiwilligkeit – ein wichtiger Aspekt

Es ist allerdings wichtig, dass Deine Kunden die Mails auch freiwillig empfangen. Dies kann geschehen durch das Eintragen in eine Abonnenten-Liste und die Bestätigung der Registrierung. So funktioniert ein seriöses E Mail-Marketing, denn die Post landet nicht im Spamordner und der Verbraucher schenkt der Mail viel mehr Aufmerksamkeit. So entsteht ein symbiotischer Austausch und eine stärkere Kundenbindung. Wer die Zielgruppe mit hochwertigen und interessanten Inhalten versorgt, kann schnell neue Kunden gewinnen.

Ein weiterer Vorteil von dieser Art des Online Marketing ist der einfache und ressourcensparende Prozess. Der Versand von einem Newsletter dauert nur wenige Sekunden. Zudem besitzt so gut wie jeder eine E Mail Adresse und kann die Werbung dadurch leicht empfangen und schnell abrufen. Im Gegensatz zum Versenden von Werbung über den Postweg, werden Papier sowie Versandkosten gespart.

SEO – die Geheimwaffe für organisches Wachstum

Die Suchmaschinenoptimierung (engl.: Search Engine Optimization) zielt darauf ab, Deinem Unternehmen eine bessere Sichtbarkeit in den Suchmaschinen zu verschaffen. Kurz gesagt: Es hilft Dir dabei, im Ranking bei Google weiter oben angezeigt zu werden. Aus eigener Erfahrung wissen wir alle, dass man so gut wie nie weiterliest, als das, was auf der ersten Seite von Google zu finden ist. So geht es auch dem potentiellen Besucher Deiner Seite, wenn er auf der Suche einem passenden Ergebnis ist.

SEO – Das Ziel

Du zielst hier auf die Platzierung als einer der ca. zehn natürlichen Treffer in der Suchmaschine ab. Diese sind kostenfrei, dennoch gibt es ein paar Tipps, mit denen dir dies gelingt. Denn im Internet gibt es viele verschiedene Anbieter auf dem Markt und trotzdem sollen die Besucher sich schließlich für Deine Website entscheiden.

Wie wirkt SEO?

SEO beinhaltet also Maßnahmen, die bewirken, dass die eigene Seite im Idealfall auf einem der vorderen Plätze bei einer Suchmaschine angezeigt wird. Meist wird sich hier auf Google konzentriert, gleiches gilt aber natürlich auch für andere Anbieter wie Yahoo oder Bing. In den letzten Jahren hat diese Strategie das Internet Marketing auf ein neues Level gehoben. Schnell lässt sich die eigene Reichweite erhöhen und das Ziel der Neukundengewinnung erreichen. Eine gute SEO-Agentur kann hier durchaus helfen.

Wie funktioniert SEO?

Doch wie genau muss man hier vorgehen? Das wichtigste Element der Suchmaschinenoptimierung ist die Keyword-Analyse. Die Keywords bezeichnen hier Begriffe, nach denen Dein Interessent suchen würde. Diese Wörter sollten unbedingt auf Deiner Page bzw. in Deinen Texten vorkommen. Verschiedene Tools können dabei helfen, diese Wörter ausfindig zu machen, die allesamt mit Deinem Thema zu tun haben. Diese Analyse kann einen unterschiedlich großen Umfang haben und relativ komplex werden, denn die Stichwörter gilt es im nächsten Schritt in die Webseite einzubetten. Dies sollte relativ subtil geschehen, damit die Qualität des Textes nicht darunter leidet.

Die Website sollte, um einem guten Suchmaschinenmarketing zu entsprechen außerdem bestimmten Google Algorithmen entsprechen. Hier ist dann oft die Sprache von On Page SEO oder On Site SEO. So spielt es beispielsweise auch eine Rolle, ob die Website qualitativ hochwertige Inhalte bietet. Zudem sollte alles gut lesbar und lückenfrei sein. Ein sichtbarer Unternehmensstandort ist auch wichtig, denn oft suchen potentielle Kunden nach Unternehmen in ihrer Nähe. Worauf man auch achten sollte ist, ob die Website von allen Geräten abrufbar ist, also sowohl von Smartphones, Tablets, als auch von Rechnern.

Es gibt noch viele weitere Punkte, die mit in eine gute SEO hineinspielen. Insgesamt kann diese zu einem komplexen Prozess werden. Deshalb ist es immer eine Überlegung wert, das Ganze von einer Agentur übernehmen zu lassen, die darauf spezialisiert ist.

SEA – Google Sichtbarkeit kaufen

Einen Kontrast zum SEO stellt das SEA (Search Engine Advertising) dar, also zu Deutsch die Suchmaschinenwerbung. Hiermit sind die gekauften Ad-Words Anzeigen ganz oben in den Ergebnissen der Suchmaschine gemeint. Meistens sind dies ca. drei an der Zahl, es gibt also nur begrenzt Platz. Der offensichtliche Vorteil ist die direkte Sichtbarkeit. Durch die Platzierung ganz oben wird der Eindruck vermittelt, dass es sich hierbei um die professionellste und beste Option handelt. So lassen sich Kunden gewinnen und überzeugen.

Dennoch ist dieses Mittel eine kostspielige Option, welche von Unternehmern mit einem größeren Budget eingesetzt wird. Es ist effektiv, wenn man bereit ist zu investieren. Ein gut umgesetztes SEO ist allerdings meist völlig ausreichend und kann ebenso erfolgsversprechend für eine Neukundengewinnung im Internet sein.

Social Media – Marketing am Zahn der Zeit

Wer im Netz unterwegs ist, dem ist wohl auch bewusst, dass man je nach Thema viele Kunden durch das Internet gewinnen kann. Um die Menschen dort zu erreichen, wo sie unterwegs sind, lohnt es sich, einen Fokus auf das Social Media Marketing zu legen. Es gibt zahlreiche Plattformen und Kanäle. Am besten überlegt man zuerst, welche davon von der eigenen Zielgruppe regelmäßig genutzt werden. Je nach Alter kann es sich zum Beispiel um Instagram, Facebook, Twitter, aber auch um Pinterest, Xing oder LinkedIn handeln. Unterschätze nicht, dass nicht nur die jüngeren Generationen hier viel Zeit verbringen. Es reicht völlig aus, sich auf ein paar bestimmte Social Media Plattformen zu konzentrieren und nicht alle zu bedienen.

Wieso funktioniert Social Media?

Neukunden können hier gewonnen werden, indem auf die persönlichen Interessen eingegangen wird. Wer hier die neusten Trends und Entwicklungen umsetzt, kann schnell beliebt werden und von der Schnelllebigkeit im Netz profitieren.

Die verschiedenen Kanäle eignen sich zudem hervorragend um mit den Kunden in Kontakt zu treten. Hier lassen sich schnell Fragen beantworten und auch Feedback kann eingeholt werden. Nutzer können Kommentare schreiben und Wünsche äußern. Ein gutgepflegter Social Media-Auftritt kann ein großer Vorteil sein. Dein Unternehmen gerät nicht in Vergessenheit und die Nutzer werden täglich daran erinnert, was sie unterbewusst zu einem erneuten Kauf verleiten kann. Des Weiteren können Beiträge mit Freunden geteilt werden, womit Deine Reichweite immer weiter zunimmt.

Was kostet die Kundengewinnung im Internet?

Wie viel Du in die Gewinnung von Neukunden investieren möchtest, hängt ganz von Dir ab. Pauschal lässt sich keine Summe festlegen, die auf einen zukommen wird. Viele, der oben genannten Strategien, kosten gar nichts, außer ein paar intensive Arbeitsstunden. Andere wiederum können kostspieliger sein, vor allem wenn Du Experten dafür beauftragst. Am Ende hilft nur der Test, was für dich persönlich funktioniert und Dir Fortschritte und natürlich vor allem Neukunden liefert.

Die richtige Mischung macht es

Abschließend lässt sich sagen, dass Du definitiv nicht alle Tipps umsetzten musst. Es gibt nicht die eine richtige Strategie, die für jedes Unternehmen funktioniert. Eine erfolgreiche und nachhaltige Neukundengewinnung erreichst Du, wenn Du Dir Deiner Schwachstellen bewusst bist und bereit bist an diesen zu arbeiten. Nur wenn Du Deine Zielgruppe und potentiellen Neukunden genau kennst, kannst Du verstehen, wie Du sie am besten erreichst und dazu bewegst, Deine Waren und Dienstleistungen zu erwerben.

Niemand kann sich gleichermaßen auf alle Marketingstrategien zur Neukundengewinnung gleichzeitig konzentrieren und die hier genannten sollen lediglich einen groben Überblick bieten. Wer sich mit einigen der erwähnten Strategien genauer befasst und sie auch anwendet merkt schnell, dass die Arbeit sich auszahlt. Schon bald wird Dein Umsatz, sowie die Kundenzahl steigen.

Über den Autor

Jana ist angehende Kulturwissenschaftlerin mit den Schwerpunkten Digital Business und Literatur. Durch ihre fundierten Kenntnisse in den Bereichen Rechtschreibung, Grammatik und digitale Geschäftsentwicklung fungiert sie derzeit als studentische Aushilfskraft zum Verfassen von SEO-Texten und Lektorin.
Bild dient als Symbolbild für ein erfolgreiches Ergebnis

lass schnacken

Lass Deine Kontaktdaten da, wir melden uns umgehend bei Dir. Alternativ kannst Du uns natürlich auch gern einfach direkt anrufen.

oder lass direkt quatschen