Logo lass machenZu sehen sind drei senkrechte Balken

Raag Kanzlei und Google Fonts

Welche Lösungen bietet eine Agentur für Websites?

Unzählige Schreiben der RAAG Kanzlei

Die RAAG Kanzlei mit seinem Inhaber Nikolaos Kairis ist zurzeit überall auf Google und in den Google News zu finden. Was hat es mit der Abmahnwelle wegen der Einbindung von Google Fonts auf sich? Das Thema Google Fonts und Abmahnung nach der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) ist zur Zeit aktueller als jemals zuvor. Die RAAG Kanzlei geht nun im großen Stil gegen Betreiber von Websites vor.

In diesem Artikel erklären wir Dir, was das Thema RAAG Kanzlei Google Fonts für Websitebetreiber bedeutet und was Du jetzt tun kannst.

Google Fonts - kurz und einfach erklärt

Google Fonts ist ein Online-Verzeichnis mit verschiedenen Schriftarten, das Dir von Google kostenlos für Deine Internetseite zum Download zur Verfügung gestellt wird. Wenn Du Google Fonts Schriftarten auf Deiner Website verwendest, musst Du diese nicht auf Deinen eigenen Server hochladen. Stattdessen wird die Schriftart in die Google Server geladen. Auf diese Art findet eine Übertragung in die USA statt.

Werden diese Schriften von Webseitenbetreibern genutzt, kann Google die IP-Adresse derjenigen verarbeiten, die die Website besuchen. Das heißt konkret: Nutzer besuchen verschiedene Websites, die Google Fonts verwenden, und hinterlassen ohne ihr Wissen ihre Daten bei Google. Der Suchmaschinengigant hat somit die Daten des Nutzers und kann über die IP-Adresse ein Nutzerprofil erstellen. Wir alle wissen, was solche Daten in der heutigen Zeit bedeuten.

Infografik zu der Problematik mit Google Fonts

Da steckt die Problematik

Die Schriften, die Du für Deine Website verwenden kannst, werden von Google-Servern hochgeladen. Google erhält damit die IP-Adresse der Anfragenden. Auf diese Weise kommt es zwar nicht zu einer Übertragung von individuellen Daten, allerdings ist das Thema DSGVO (Datenschutz­grundverordnung) hier präsent. Der Vorwurf: Durch den Google Fonts Online-Verteiler der Schriftarten werden angebliche Nutzerrechte von Google Fonts verletzt, da Google angebliche IP-Adressen von Nutzern bereitstellt.

Die Nutzung von Google Fonts ist verlockend einfach, allerdings musst Du bei der Verwendung damit rechnen, dass Google Daten sammelt. Wir sehen jetzt an den aktuellen Fällen: Andernfalls kann es zu einem Datenschutzverstoß kommen und es können unnötige Kosten entstehen.

Was sind die Folgen?

Die Nutzung von Google Fonts kann möglicherweise strafrechtlich verfolgt werden. Die IP-Adresse wird ungefragt an Google, also einen amerikanischen Server, gesendet. IP-Adressen gehören zur Kategorie der sensiblen Daten. Man könnte sagen: Alles, was dazu verwendet werden kann, um ein Profil zu erstellen, ist rechtlich bedenklich. DSGVO sagt aus, dass das, was in der EU zum Einsatz kommt, entsprechend der Rechte in der EU behandelt werden muss. Niemand weiß, was mit den Daten passiert. Ist es der Fall, dass Webseiten, die Du besuchst, Google Fonts nutzen, kann ein Nutzerprofil erstellt werden. Daten sind wahnsinnig wertvoll, Google kann Dir so z.B. personalisierte Werbung anzeigen.

Die Folgen können weitreichend sein! In Berufung auf die erweiterte Datenschutzerklärung können Website Betreiber ein Schreiben von einem Anwalt bekommen, der sich auf die Einbindung der Google Fonts bezieht. Nun wird Schadensersatz verlangt, der einiges kosten kann.


Zu sehen ist eine Infografik über die Folgen zu der Nutzung von Google Fonts

lass machen unterstützt Dich

IT Recht ist ein hochaktuelles Thema. Dafür sind wir von lass machen keine Experten. Falls es für Dich schon ein Schreiben mit einer Abmahnung gab, wendest Du Dich am besten schnellstmöglich an einen Rechtsanwalt. Was bedeutet der Erhalt einer E-Mail oder eines Briefes oder Fax? Solltest Du antworten? Wie verhalten sich Privatpersonen oder Online-Händler am besten? Dies sind alles sehr wichtige Fragen, die Du unbedingt angehen solltest. Eine etablierte IT Recht Kanzlei ist hier der richtige Partner an Deiner Seite und kann Dir wertvolle Beiträge und Hilfestellungen sowie realistische Bewertungen bei Forderungen nach Schadenersatz liefern.

!

Es ist brisant! Nicht jeder Betreiber einer Webseite ist sich darüber bewusst, dass er Google Fonts nutzt. Oft sind sie in Content-Managament-Systemen,wie z.B. Wordpress, einfach integriert und die Nutzer sind sich der Einbindung von Google Fonts gar nicht direkt bewusst. Doch Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! Die RAAG Kanzlei von Nikolaos Kairis und andere Rechtsanwälte verfügen dennoch über die Möglichkeit, Dich dafür zur Verantwortung zu ziehen.

Jetzt handeln, um weitere Abmahnungen zu vermeiden

Auch wenn Du jetzt schon betroffen bist, solltest Du die Flinte nicht ins Korn werfen. Hole Dir Unterstützung, um in Zukunft keinen Verstoß mehr zu riskieren und jegliche Ansprüche auf Schadensersatz von vornherein zu umgehen. Betroffene können aber aktiv etwas ändern.

Wir sind keine IT Recht Kanzlei, wir können aber etwas anderes für Dich tun! Wir helfen Dir, zu erkennen, ob Du Google Fonts nutzt und helfen Dir dabei, dies zu unterbinden. Außerdem können unsere Experten Dich von Anfang an dabei beraten, Deine Websites datenschutzkonform zu gestalten. Das Thema kann für Website Betreiber ohne professionelle Webdesign Agentur im Hintergrund sehr herausfordernd sein. Mit den Folgen bei einem Verstoß ist nicht zu spaßen.


Infografik lass machen hilft

Worum geht es im Moment konkret?

Alles basiert auf einem Urteil, das das Landgericht München I am 10.02.2022 gefällt hat. Dieses bestätigte die Rechtswidrigkeit, Google Fonts einzubinden. Seither ist es zu einer Zunahme der Abmahnungen gekommen. Rechtsanwälte - und allen voran im Moment die RAAG Kanzlei - schreiben Privatpersonen an und fordern Schadenersatz.

Die RAAG Kanzlei hat in den letzten Tagen eine Abmahnwelle mit großer Wirkung losgetreten. Website-Betreiber sind verunsichert und das nicht ohne Grund.

Unsere Einschätzung zu Abmahnungen der RAAG Kanzlei

Die Situation ist durchaus ernst zu nehmen für Website-Betreiber. Wir raten dazu, sich schnell abzusichern und eine Website immer datenschutzkonform zu betreiben! Dafür gibt es einige Hinweise, die Dir eine professionelle Webagentur auf den Weg geben kann. Nur wer sich mit dem Thema Datenschutz auseinandersetzt, kann letztendlich sicher gehen, dass es auch in Zukunft keine unangenehmen Überraschungen gibt!

Abgemahnt worden?

Wir helfen Dir, das Laden von Google Fonts direkt von den Google Servern zu vermeiden.

Hast Du auch eine Abmahnung erhalten?

Was bedeutet das für Webseitenbetreiber und was kannst Du tun? Hast Du eine Abmahnung durch die RAAG Kanzlei erhalten? Dann heißt es erst einmal: Hole Dir unbedingt rechtlichen Beistand und tritt schnell in Aktion. Die Google Fonts sollten so schnell, wie es nur möglich ist, entfernt werden. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Nutzung zu autorisieren. Dafür sind bestimmte Angaben zum Datenschutz notwendig.

Zu sehen ist die Infografik, wie Du vorgehen solltest, wenn Du eine Abmahnung erhalten hast

Das solltest Du nicht tun

Du kannst dem Problem mit der RAAG Kanzlei und der Einbindung von Google Fonts nicht entgegenwirken, indem Du untätig bleibst. Ganz wichtig ist es nun, zu handeln und aktiv zu werden! Aus Untätigkeit ergeben sich jetzt nur noch mehr Probleme.

Du kannst Abmahnungen vermeiden - auch in Zukunft. Dies ist ein wirklich wichtiges Thema, das Du als Verantwortlicher einer Website priorisieren sollte.

Hilfe! Wir kümmern uns um Deine Website

Ruf uns an! Unser Team kann sich darum kümmern, dass Deine Seite der Datenschutzgrundverordnung entspricht. Wir entfernen alle Google Fonts von Deiner Seite. Selbst, wenn Du bisher keine Abmahnung der RAAG Kanzlei erhalten hast, ist es absolut wichtig, Deine Seite zu checken. Die Experten von lass machen nehmen sich Deinem Anliegen so schnell wie möglich an und helfen Dir schnell.